Ein Finale - ein Traum


Über 200 BVB - Fans kamen am Dienstagabend in der Dreifaltigkeitskirche zum ökumenischen Gottesdienst anlässlich des Pokalendspieles in Berlin zusammen.

Moderator und Buchautor Gregor Schnittker hielt die Predigt. Dabei verknüpfte er die Gedanken um Sieg oder Niederlage mit einem Auszug aus dem Buch der Könige.

"Salomo wollte ein "hörendes Herz" für seinen Knecht. Das gefiel Gott prima und er gab dem Knecht ein „weises und unterscheidendes Herz" als Orientierung für seine Lebensaufgaben, damit der Knecht das Gute und das Böse unterscheiden kann. Salomo bat nicht um ein langes Leben, sondern bat mit seinem Wunsch um einen höheren Wert, dachte an die anderen, weshalb ihn Gott belohnte.

Ich möchte das auch für uns so handhaben. Nicht so ein piefiges „Möge der bessere gewinnen“. Nein. Ich wünsche mir, dass wir Schwarzgelben alles geben. Auf dem Rasen und auf den Rängen. Dann kann es zwar sein, dass wir trotzdem nicht gewinnen. Die Bayern sind mutmaßlich das beste Team der Welt, aber wir haben dann die bessere Performance und wer weiß: Vielleicht gewinnen wir ja doch. Dann wird es ja doch sein wie im Traum."

Nach demstimmgewaltigen "You´ll never walk alone" zogen die Fans zum Borsigplatz, um dort das Vereinslied zu singen und so ihre Verbundenheit auszudrücken.

Zum Schluss

Es wurde nicht um einen Sieg gebetet. Vielmehr haben wir unsere "Freude und Hoffnung, Trauer und Angst" (gaudium et spes) vor Gott gebracht. Es ist der Glaube an einen mitgehenden Schöpfer.

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Aktuelle Einträge